Fortbildungen zur Unterbringung nach dem PsychKG NRW

In 2022 werden wiederum in Münster und Hagen Fortbildungen zur praktischen Anwendung des PsychKG NRW durch das Studieninstitut Westfalen-Lippe angeboten. Die genauen Terminefinden Sie auch auf der Homepage des Studieninstitutes unter:

https://www.stiwl.de/fortbildung/veranstaltungen/alle-termine/?id_seminar=21813&blnFromSearch=1

Seminarnummer J940-24552

Die Unterbringung nach dem PsychKG NRW – rechtliche Voraussetzungen

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Bereiche

Ihr Gewinn

Das Landesgesetz für psychisch kranke Personen (PsychKG) regelt u. a. die Unterbringung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in Fachkliniken. Es ist damit Grundlage für die Beantwortung der Frage: Welche freiheitsentziehenden Maßnahmen dürfen wann in welchem Umfang vorgenommen werden?

Anhand von Beispielen und Fragen aus Ihrem Berufsalltag können Sie durch kompetente Moderation eines Juristen, der seit dem Jahre 1986 PsychKG Verfahren als Richter bearbeitet, Ihre Problemfälle klären und gelangen so zu rechtssicheren Entscheidungen.

Inhalte
  • Rechtstatsächliches
  • Verfahrensrechtliche Aspekte
    • Zuständigkeiten Behörde und Gericht
    • Kompetenzen und Befugnisse der Behörde
    • Das Antragsverfahren
      • Inhalte der ärztlichen Zeugnisse bei Antragstellung und sofortiger Unterbingung
      • Fachliche Qualifikation des Arztes, der das Attest ausstellt
  • Sofortige Unterbingung nach § 14 PsychKG
    • Gesetzliche Voraussetzungen
    • Fehlende Erreichbarkeit eines Arztes
    • Sofortige Unterbringung Suchtkranker, somatisch Erkrankter und unversorgter Personen
  • Materielles Recht: Unterbringungsbegriff
    • Voraussetzungen für die Unterbringung nach § 11 PsychKG
    • Materielle Voraussetzungen (u.a. medizinische Voraussetzungen, fehlender freier Wille, Gefährdung bedeutender Rechtsgüter, mildere Mittel)
    • Abgrenzung: Unterbringung Minderjähriger und Betreuter
  • Aktuelles
    • Novellierung des PsychKG NRW, Stichwort: Zwangsbehandlung und Fixierung
  • Erfahrungsaustausch
Das sagen unsere Teilnehmenden

Grundfragen wurden geklärt: Gefühl, sicherer handeln zu könnenGenügend Zeit für individuelle FragenViele Praxisbeispiele, verständlich und anschaulich erklärtSehr guter DozentSehr unterhaltsam und kurzweilig

Termine und Anmeldung

Seminarnummer J941-24647

Die Unterbringung nach dem PsychKG NRW-rechtliche und medizinische Voraussetzungen

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Bereiche

Das aktuelle Seminar zeichnet sich dadurch aus, dass der juristische um einen ärztlichen Blickwinkel ergänzt wird: Als Ko-Referent steht Ihnen ein Facharzt für Psychiatrie als Ansprechpartner zur Verfügung. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Leiter eines Sozialpsychiatrischen Dienstes und in vielen Kriseneinsätzen, gemeinsam mit Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt und Gericht, Unterbringungen nach PsychKG begleitet hat und Ihnen einen Überblick über die psychiatrischen Krankheitsbilder geben wird.

Inhalte
  • Rechtstatsächliches
  • Verfahrensrechtliche Aspekte
    • Zuständigkeiten Behörde und Gericht
    • Kompetenzen und Befugnisse der Behörde
    • Das Antragsverfahren
      • Inhalte der ärztlichen Zeugnisse bei Antragstellung und sofortiger Unterbingung
      • Fachliche Qualifikation des Arztes, der das Attest ausstellt
  • Sofortige Unterbingung nach § 14 PsychKG
    • Gesetzliche Voraussetzungen
    • Fehlende Erreichbarkeit eines Arztes
    • Sofortige Unterbringung Suchtkranker, somatisch Erkrankter und unversorgter Personen
  • Materielles Recht: Unterbringungsbegriff
    • Voraussetzungen für die Unterbringung nach § 11 PsychKG
    • Materielle Voraussetzungen (u.a. medizinische Voraussetzungen, fehlender freier Wille, Gefährdung bedeutender Rechtsgüter, mildere Mittel)
    • Abgrenzung: Unterbringung Minderjähriger und Betreuter
  • Aktuelles
    • Novellierung des PsychKG NRW, Stichwort: Zwangsbehandlung und Fixierung
  • Übersicht über psychiatrische Krankheiten bzw. Störungen (nach ICD-10)
  • Psychiatrische Krisensituationen (insbes. Umgang mit Suizidalität)
  • Schwächen und Sollbruchstellen der Hilfsangebote der unteren Gesundheitsbehörde (Abschnitte III und V des PsychKG bzgl. vorsorgender und nachsorgender Hilfen für psychisch Kranke) und der ärztlich-psychotherapeutischen (ambulanten und stationären) Versorgung in der Versorgungswirklichkeit aus ärztlicher Sicht
  • Exkurs: PsychKG aus Sicht des Klinikarztes / des niedergelassenen Arztes / der Angehörigen
  • Erfahrungsaustausch

Termine und Anmeldung

25.10.2022, 09:00-16:00 Uhr

Meldestichtag 30.09.2022

Ort Münster-Coerde

Leitung Dr. Ingo Bonde und Georg Dodegge 

Preis 230,00 €

Ich benutze Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.